StartseiteTermineSchulprofilSchulfamilieUnsere SchuleServiceMediaArchiv SchullebenKontaktImpressum

Unsere Schule:

Sport

Internationales / Technik

Musik

Schulleben

Berufsvorbereitung

Comenius Regio

Allgemein:

Startseite

 
 
Dass Schule nicht nur Unterricht bedeutet, können Sie anhand des breit gefächerten Angebots an Aktivitäten, Projekten, Ausflügen und vielen weiteren Schulveranstaltungen sehen, über welche Sie sich auf den folgenden Seiten informieren können.
Berichte über Aktivitäten der vergangenen Schuljahre finden Sie im Archiv.
 
 

Vortrag "Social Media"


Digitalisierung und soziale Medien
Eine Herausforderung für alle

Umfassende Informationen zu diesem in der Öffentlichkeit kontrovers diskutierten Thema konnten sowohl Eltern am 16.03.17 als auch die Schüler unserer 8. Klassen am 27.03.17 erhalten.
Der Referent Herr Lange, vermittelt über die Hanns-Seidel-Stiftung, präsentierte unserer Schulfamilie erneut umfangreiches Fachwissen in anschaulicher und kurzweiliger Art zu diesem Themenbereich.
Die Digitalisierung betrifft bereits heute nahezu alle Lebensbereiche und wird auch in Zukunft immer schneller voranschreiten.
Für unsere Schüler bedeutet das, dass sie Kompetenzen im Umgang mit diesen Herausforderungen erwerben müssen.
So stellt sich das Problem der Bewertung des Wahrheitsgehalts von Informationen durch sogenannte „fake news“ oder „alternative facts“ mit denen Stimmung gemacht wird und Meinungen manipuliert werden können.
Vorrangige Aufgabe der Erwachsenen ist es, Kinden und Jugendlichen einen respektvollen und verantwortungsbewussten Umgang mit den
Kommunikationspartnern in den neuen Massenmedien „Facebook“, „WhatsApp“, „Twitter“ und Co zu vermitteln.
Herr Lange wies darauf hin, dass alle Informationen, die wir im Netz von uns preisgeben, wertvolle Daten darstellen, die für nicht beabsichtigte Zwecke genutzt werden können.
Eltern haben hier eine –auch in rechtlicher Hinsicht- ganz besondere Verantwortung für das Handeln ihrer Kinder im Netz.
Als Schule greifen wir diese Problemfelder in unterschiedlichen Projekten auf.
So haben wir bereits Schüler der 8. Klassen, in Kooperation mit der Mittelschule, zu „Netpiloten“ ausgebildet, die wiederum „workshops“ für unsere Schüler der 6. Klassen selbstständig durchführen.
Zusätzlich gibt es in vielen Fachschaften weiterführende Unterrichtseinheiten als Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit diesen Themen.
In der 9. Klasse bietet sich dazu auch die Projektpräsentation an.
Darüber hinaus wird die Fachschaft Religion, auf Wunsch der Eltern und der Schulleitung, ab dem Schuljahr 2017/18, ein umfangreiches Projekt für die 5. Klassen durchführen, was in Teilen bereits in diesem Schuljahr erprobt werden soll.
Unsere Schule bietet im Umgang mit sozialen Medien eine breite Palette an Unterstützung, der vorrangig den Eltern obliegenden Erziehungsarbeit, an.

(Text/Bilder: P.Schark)
.

» nach oben

Hauptfeuerwache Rosenheim


Exkursion der Klasse 8a zur Hauptfeuerwache in Rosenheim

Am 16.02.2017 besuchte die Klasse 8a die Feuerwehr Rosenheim. Ihnen wurde dabei die Feuerwache Rosenheim inkl. Fahrzeuge und weiteres gezeigt. Der diensthabende Berufsfeuerwehrmann erklärte den Schutz vor Bränden, Verhalten im Brandfall, die Aufteilung des Gebietes Rosenheim und Umgebung sowie den Einsatz von Löschmitteln etc. im Schulgebäude. Nach diesem interessanten Vortrag machten wir einen Rundgang auf dem Gelände. Insgesamt stehen ca. 20 verschiedene Einsatzfahrzeuge zur Verfügung, die wir in der großen Fahrzeughalle bestaunen konnten. Große Fahrzeuge mit und ohne Drehleiter, kleine wendige Einsatzfahrzeuge, sogar ein Bus, auch Wasserrettungsgeräte und Fahrzeuge mit speziellen Löschschäumen für Chemikalienbrände.
Zum Abschluss machten wir im Freien noch eine Löschübung mit verschiedenen Feuerlöschern. Dabei ist es wichtig auf die Windrichtung zu achten und nicht direkt in den Flammenherd zu sprühen.
.

» nach oben

Tage der Orientierung


NÄHER ZUSAMMENWACHSEN - TAGE DER ORIENTIERUNG

Ende Februar fuhren unsere 9. Klassen für jeweils drei Tage nach Benediktbeuern zu den Tagen der Orientierung. Während dieser Zeit konnten die Jugendlichen innehalten, um sich mit ihrem Lebensweg, ihren religiösen Erfahrungen und allem was sich auf ihren persönlichen und gemeinschaftlichen Weg bezieht, auseinanderzusetzen.
Die drei Orientierungstage bieten den jungen Menschen eine „Auszeit“ von den Anforderungen in Schule und Alltag sowie eine Zeit der Reflexion inmitten beliebiger, allgegenwärtiger kommerzieller und ideeller Angebote zur Sinnstiftung. Dabei werden Impulse gesetzt, die es ermöglichen, Themen, Werte, Konflikte und Lebensfreude zum Ausdruck zu bringen.
In klasseninternen Kursen wurden die Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach Antworten und Lösungen auf Fragen ihres Lebens unterstützt. Inhalte der Orientierungstage waren unter anderem: „Lust auf Leben? – Lebenssinn, -gestaltung, Zukunft?“; „Klassengemeinschaft – gemeinsam sind wir stark“ oder „Liebe – Freundschaft – Partnerschaft – Auch Liebe will gelernt sein“.
Gemeinschaftliche Elemente wie Spieleabende, erlebnispädagogische Übungen, gemeinsame Abendbesinnungen wurden von den Jugendlichen gut genützt. Auch die aktive Freizeitgestaltung wie Indoor-Klettern und Fußball bereitete allen viel Freude.
Am Ende waren die Tage der Orientierung eine Bereicherung für den einzelnen Schüler, aber auch für die ganze Klassengemeinschaft. So reflektierte eine Schülerin: „ Mir hat gefallen, dass man mit den Personen ins Gespräch gekommen ist, mit denen man sonst weniger zu tun hat. Besonders am letzten Abend hat man beim gemeinsamen Karaokesingen gemerkt, dass alle ein Stück näher zusammengewachsen sind.“
Die Tage der Orientierung sind fest im Schulprofil verankert. Sie geben den Schülern Gelegenheit, sich von der alltäglichen Rastlosigkeit auszublenden, um für sich selbst Raum für Dinge zu schaffen, auf die es im eigenen Leben ankommt. So sind diese Tage ein wesentlicher Beitrag in der persönlichen Werteerziehung.

Text und Bilder: Christa Stöckl
.

» nach oben

Handball


Handballturnier Mädchen II

Nach erfolgreichem Abschneiden in der ersten Qualifikationsrunde durfte die Handballmannschaft Mädchen II am 01.02.17 zum Bezirksfinale nach Pfaffenhofen fahren. Dort hatte man es mit erfahrenen Gegnern zu tun, gegen zwei davon traten die Schülerinnen in der Gruppenphase an. Die erste Halbzeit konnte dabei jeweils noch eng gestaltet werden, da dann aber die Verteidigung zugunsten des Angriffs etwas vernachlässigt werden musste, lief das Team dann teilweise in Konter. Insgesamt konnte das Turnier aber auf einem erfolgreichen 5. Platz beendet werden.
.

» nach oben

Faschingsball


Am Donnerstag, den 09.02.2017, fand der jährliche Faschingsball der Dientzenhofer Realschule statt. Etwa 160 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen waren von den Tutoren zu einer großen Feier im Altbau eingeladen worden. Das diesjährige Motto „Märchen“ brachte viele Verkleidungsmöglichkeiten mit sich, die teilwiese großartig von den Kindern umgesetzt wurden. Die Tutoren hatten sich um tolle, selbstgemachte Verpflegung gekümmert und legten unterhaltsame Faschingsmusik auf. Jede Klasse bestimmte eine Auswahl von Schülern, die sich einer strengen Jury bei einer Modenschau stellen musste. Hier wurden die tollsten Kostüme und die gelungene Präsentation bewertet. Ein besonderes Highlight waren die Auftritte der Garde aus Kolbermoor, die sogar das Prinzenpaar mitgebracht hatten und der Neubeurer Tanzgruppe „Die Eyecatcher“, die für ausgelassene Stimmung sorgten.
.

» nach oben

Bewerbertraining


Bewerbertraining an der Dientzenhofer Realschule
Vorstellungsgespräche souverän meistern

Im Rahmen der an der Dientzenhofer Realschule angebotenen Berufsorientierung fand vom 16.02.17-21.02.17 ein intensives Bewerbertraining für unsere Schüler der 9. Klassen statt.
An den Veranstaltungen waren Vertreter verschiedener Firmen, Banken und Versicherungen aus dem Landkreis beteiligt. So erhielten unsere Schüler wertvolles Wissen zu den sogenannten Soft Skills, wie z.B. persönliche und soziale Kompetenzen sowie kommunikative Fähigkeiten.
Frau Eva Au Schulservicebeauftragte der AOK und verantwortlich für den Bereich ‚Knigge‘ und ‚Let’s Benimm‘ erläuterte die Bedeutung guten Benehmens allgemein.
Der erste Eindruck, Blickkontakt und die Körpersprache wirken auf den potentiellen Arbeitgeber. In dem aktiv gestalteten Seminar erwarben die Schüler Kenntnisse und machten erste eigene, praktische Erfahrungen zu den Themen: Zuhören als Fertigkeit, Interesse für das Gegenüber zeigen, Eigenwahrnehmung und Fremdbild, Einhalten von Distanzzonen, Begrüßen und Händedruck, korrekte Anrede und richtige Gesprächsführung.
Gerade die Soft Skills sind heute ein wesentliches Differenzierungsmerkmal, wenn es darum geht, Bewerber für eine Ausbildung auszuwählen. Fehlendes Fachwissen kann durch entsprechende Schulungen erworben werden. Persönliche Eigenschaften, wie gute Umgangsformen und kommunikative Fähigkeiten, werden dagegen vorausgesetzt.
Die Tipps und Hilfestellungen aus dem Training sollen unseren Schülern das Gelingen ihres Berufseinstieges erleichtern.

(Text: P.Schark)
.

» nach oben

Tutoren-Fasching


Am Mittwoch, den 3. Februar 2016, fand der traditionelle Schulfasching der Dientzenhofer-Realschule statt. Mehr als 120 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen trafen sich unter dem Motto „Verwandle dich in eine Figur deines Lieblingsfilms“ zum Feiern im Altbau. Die Tutoren hatten jede Menge zu tun: So sorgten sie mit vielen Spielen wie „Limbo“ oder „Luftballontanz“ für gute Stimmung und verkauften selbstgemachte Köstlichkeiten. Ein Highlight des Nachmittags war die Kostümmodenschau, bei der tolle Verkleidungen zu bestaunen waren. Die Gewinner wurden von einer Jury bestehend aus Lehrkräften gekürt. Einen tollen Abschluss des Faschings bildete der Auftritt der Kindergarde der Faschingsgesellschaft Neubeuern e.V. mit ihrem Prinzenpaar Prinz Niklas der I. Zirkusdirektor vom Schloss am Berg und Prinzessin Hannah die I. Gamsendompteuse von Altenbeuern.
.

» nach oben

Ski alpin


Am 14. Februar 2017 begaben sich die Schülerinnen Lisa Seebacher (6D), Hanna Bauer (5D), Greta Moosecker (5D) und Antonia Pfob (7B) am frühen Morgen nach Garmisch-Partenkirchen, um dort an der Regionalausscheidung Ski Alpin in der weiblichen Wettkampfklasse IV teilzunehmen. Bei bestem Wetter gelang den Schülerinnen der Realschule Brannenburg dabei auf der eisigen Piste des Gudibergs eine faustdicke Überraschung. Im Wettkampf mit diversen Skigymnasien wurde ein hervorragender zweiter Platz erzielt, der zur Teilnahme am diesjährigen Landesfinale in Oberjoch berechtigt.
.
Schülerin der RSB von ganz links nach rechts: Lisa Seebacher, Hanna Bauer, Antonia Pfob, Greta Moosecker

» nach oben

Chorworkshop


Chorworkshop mit Jan Bürger

Ein ganz besonderes Highlight durften am 02. Februar 2017 alle Schülerinnen und Schüler erleben, die in diesem Schuljahr am Wahlfach Chor teilnehmen. Jan Bürger – Sänger der deutschlandweit bekannten A-Capella Gruppe „Maybebop“, Vocal Coach, Arrangeur und Songwriter – nahm sich Zeit, um mit uns im Rahmen eines vierstündigen Workshops an den Chorbeiträgen für das diesjährige Schulkonzert zu arbeiten. Mit beeindruckender musikalischer Professionalität, authentischem Auftreten sowie charmantem Witz und Humor brachte er den Chor zu neuen gesanglichen Leistungen, wobei der Spaß am Singen zu jeder Zeit im Mittelpunkt des Geschehens stand. Gegen Ende des Workshops hatten die Sängerinnen und Sänger die Möglichkeit, Fragen an den Profi zu stellen, die er gerne beantwortete. Die auf Wunsch des Chores von Jan Bürger interpretierte Version des Klassikers „Ain’t No Sunshine“ und das ein oder andere Selfie mit ihm rundeten den perfekten Tag ab.
.

» nach oben

Adventsmeditation


Die Schüler der Dientzenhofer-Realschule konnten auch in diesem Jahr wieder die Vorweihnachtszeit als eine besondere Zeit der Stille, Vorfreude aber auch des Gebens erfahren.
Die unterschiedlichen Fachschaften, die SMV sowie der Elternbeirat sorgten mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen für vorweihnachtliche Stimmung im Dezember.
So gab es für unsere Schüler der 5. Klassen jeweils montags eine besinnliche Andacht mit musikalischer Untermalung in der Aula.
Des Weiteren fanden die ganze Adventszeit hindurch, immer dienstags und donnerstags, die individuell gestalteten Adventsmeditationen der Religionslehrer im Mehrzweckraum statt.
Zudem verschönerte ein großer, bunt geschmückter Christbaum den Neubau.
Im Fach Religionslehre zeigten die Schüler nun schon zum wiederholten Mal soziales Engagement, indem sie sich an der Aktion ‚Weihnachtstrucker‘ mit über 250 Paketen für Kinder in Rumänien beteiligten.
Besondere Highlights waren aber das sehr gut besuchte Adventskonzert in der Christkönig-Kirche Degerndorf, das künstlerische Qualität von hervorragendem Niveau bot, sowie der stimmungsvolle Adventsbazar, der von Kreativität und Sinn für das Schöne zeugte. Kulinarisch unterstützt wurden die Veranstaltungen mit Getränken und Speisen vom Elternbeirat.
Abschließend gab es die alljährliche Weihnachtstombola durch die SMV.

Wir wünschen der gesamten Schulfamilie mit dem Spruch eines unbekannten Verfassers, dass „der Friede und die Freude der Weihnacht bleibe als Segen im kommenden Jahr.“

Ihre Schulleitung und erweiterte Schulleitung
.

» nach oben

Johanniter Weihnachtstrucker





Dientzenhofer Realschule sammelt über 250 Pakete für Rumänien

Auch in diesem Jahr zeigten die Schülerinnen und Schüler der Dientzenhofer Realschule in Brannenburg ein großes Herz bei der Spendenaktion für die Johanniter Weihnachtstrucker. In den ersten Adventswochen sammelten und packten die Schüler im Rahmen des Religionsunterrichts fleißig und so konnten den Johannitern 257 Pakete und 840.- € an Spenden übergeben werden. Das Ziel der Pakete aus Brannenburg ist Rumänien, wo sie in Zusammenarbeit mit den dortigen Schulen an die Familien verteilt werden, die Unterstützung benötigen.

» nach oben

Musical und Adventsbasar


Adventsbazar und Minimusical an der Dientzenhofer-Realschule

Am Mittwoch, den 30.11.2016 fand zum wiederholten Mal unser stimmungsvoller Adventsbazar sowie im Anschluss daran ein Minimusical statt.
Zauberhafte vorweihnachtliche Atmosphäre entstand durch den Verzicht auf elektrische Beleuchtung. Der Weg zum Bazar war von vielen Windlichtern gesäumt.
Die Schüler der 5. bis 9. Klassen hatten allerlei kleine und große Kunstwerke produziert. Es gab insgesamt 30 Stände mit ausschließlich von den Schülern selbst hergestellten Produkten und Geschenken, z.B.: Duftkissen, Bienenwachskerzen, Plätzchen, Christbaumanhänger aus Holz, Ton-und Holzfiguren und vieles mehr.
Das beim Bazar eingenommene Geld von 4.400,00 € kommt überwiegend dem sozialen Projekt ‚Ein Dollar Brille‘ zugute, denn 150 Mio Menschen brauchen eine Brille, können sich diese aber nicht leisten. Insbesondere die Bildung und Ausbildung von Kindern in Entwicklungsländern leidet darunter.
Da wir als Schule das Miteinander in den Fokus stellen, freut es uns besonders, dass unsere Schüler durch ihre große Beteiligung gezeigt haben, dass sie sich in die Situation von Kindern in armen Ländern einfühlen können.
Auch das Minimusical mit dem Titel ‚Jana muss bleiben‘ (AG Bühnenluft, Chor) griff den Gedanken des Ein- und Mitfühlens wieder auf. Es gab wegen des großen Zulaufs zwei Abendvorstellungen. Unter der Leitung von Frau Fischbacher und der musikalischen Leitung von Frau Bönning zeigten die Klasse 6c, die Schauspieler der AG Bühnenluft und der Chor eine begeisternde Darbietung zum Thema Integration.
.

» nach oben

Berufsinfoabend


Berufsinformation 2016 an der Dientzenhofer-Realschule und der Maria-Caspar-Filser-Schule in Brannenburg

Am 28. November 2016 fand erneut ein in Kooperation veranstalteter Berufsinformationsabend an der Realschule und der Mittelschule statt.
Mehr als 30 meist regionale Firmen und Behörden informierten an Infoständen, in Kurzvorträgen und Workshops persönlich und detailliert über Praktikums-und Ausbildungsplätze, Bewerbungsverfahren und Einstellungschancen. Des Weiteren berichtete Frau Blum von der Bundesagentur für Arbeit über die Ausbildungssituation im Landkreis Rosenheim. Herr Harsch von der Staatlichen Beruflichen Oberschule Rosenheim hielt einen Vortrag über weiterführende schulische Bildungswege.
Unseren Schulen ist die frühzeitige berufliche Orientierung der Schüler ein besonderes Anliegen. Weitere Angebote sind der BIZ-Besuch, Betriebspraktika, Talentschmiede sowie die individuelle Beratung der Schüler durch Berufsberater.
.

» nach oben

Fußballturnier


Spielbericht – Fußballturnier Jungen IV (Donnerstag, 10.11.2016)

Am Donnerstag, den 10. November 2016, erkämpfte sich die Fußballmannschaft Jungen IV (Schüler der Jahrgänge 2005-2007) der Dientzenhofer-Realschule Brannenburg einen hervorragenden dritten Platz beim „Jugend trainiert für Olympia“-Fußballturnier in Bad Aibling. Nachdem man bei stürmischem Wetter zuerst noch knapp gegen die Teams aus Rosenheim und Bad Aibling verloren hatte, gelang im abschließenden Spiel um Platz 3 ein souveräner 2:0 Erfolg gegen die Chiemsee-Realschule Prien.
.

» nach oben

Klassensprecherseminar


Am Montag den 09.11. fand das alljährliche Klassensprecherseminar im Schüler-und Studentenwerk Rosenheim statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung besprachen die Klassensprecher unter Anleitung der Verbindungslehrer mögliche Veranstaltungen, informierten sich über ihre Rechte und Pflichten und nutzten die Zeit in den Kleingruppen zum Kennenlernen und Informationsaustausch.
.

» nach oben

Musical-Fahrt


Am Donnerstag, den 10. November 2016 war es nun endlich soweit: 35 Schüler aller Jahrgangsstufen, ein paar Ehemalige und ein Schwung Lehrer besuchten das Erfolgsmusical „Tanz der Vampire“ von Michael Kunze und Jim Steinman im Deutschen Theater in München. Da wir die Karten bereits im Februar 2016 kaufen mussten, um uns noch Plätze zu sichern, waren natürlich alle froh, als die lange Wartezeit endlich zu Ende war.
.

Nach dem Besuch des Musicals „Elisabeth“ 2015 waren wir nun bereits zum zweiten Mal Gast im Deutschen Theater und wieder einmal überwältigt von der grandiosen Atmosphäre und der mitreißenden Show. Die Musik schrieb Rock-Größe Jim Steinman, dem es gelang, „die ganz spezielle Atmosphäre und den Charakter des Films musikalisch umzusetzen. Entstanden ist eine perfekte Mischung aus packenden Rockballaden, umwerfender Komik, fulminanten Tanzszenen und opulenter Ausstattung.“
.

Nach 5jähriger Sanierung wurde das Stammhaus 2014 wiedereröffnet und bietet seitdem ein vielseitiges Programm aus bekannten Musicalhits, innovativen neuen Produktionen, Tanz, Kabarett und verschiedenen Shows. Im September 2016 feiert das Haus seinen 120. Geburtstag.
Für kommendes Jahr 2017 stehen bereits wieder einige vielversprechende Musicals auf dem Programm! Zu gegebener Zeit wird vorm Musiksaal dafür eine Liste aushängen, in die sich jeder interessierte Schüler verbindlich eintragen kann, um sich eine Karte zu sichern.
Also immer schön wachsam sein!

Cornelia Kotschenreuther
(Organisatorin der Musicalfahrten)

.

» nach oben

Erlebnispädagogik Maria Alm


Zu Beginn des Schuljahrs machten sich unsere 7. Klassen wie jedes Jahr wieder auf den Weg nach Maria Alm. Auf der Hinfahrt wurde das Schaubergwerg Leogang besucht. Besonders ambitionierte Lagerleiter gönnten ihren Schützlingen zur Beruhigung der Nerven noch eine kleine Fackelwanderung.
Am zweiten Tag stand unser Bootsausflug an.
Sicherheit steht an erster Stelle. Einweisung durch staatlich geprüfte Bootsführer. Jeder, auch der Lehrer muss durch diese Schulung.
Dann steht erst einmal „harte körperliche“ Arbeit an.
.

Nun wartet das Vergnügen, selbst bei nicht ganz optimalen Witterungsbedingungen, mit denen in diesem Schuljahr leider die meisten Gruppen zu kämpfen hatten.
.

Der dritte Tag führte unsere Schüler in den Waldseilgarten, wo sie sich nach erfolgter Sicherheitsbelehrung Stundenlang durch die Baumgipfel bewegen konnten.
.

Der neue Waldrutschenpark war nicht für den Rückmarsch ein rasantes Vergnügen. Er wurde von machen Klassen bereits am Vortag ausgiebig getestet.
Danach führte ein Sozialpädagoge teambildende Maßnahmen mit den „neuen“ Klassen durch.
Den Abschluss bildete am letzten Abend dann meistens noch ein gemeinsames Lagerfeuer.
.

» nach oben

Drachenbootrennen


Dientzi-Dragons gewinnen Drachenbootrennen in Rosenheim

Einen Wimpernschlag Vorsprung hatte das Boot unserer Schüler am Ende vor dem Boot des Finsterwalder Gymnasiums!
Somit konnte eine Auswahl an besonders sportlichen 10. Klässlern einen Riesenerfolg feiern - zum ersten Mal angetreten und gleich gewonnen! Herzlichen Glückwunsch zu dieser herausragenden sportlichen Leistung unsere Schule!

» nach oben

Jugend trainiert für Olympia


„Jugend trainiert für Olympia“ ist ein Wettbewerb, an dem alle Schulen Deutschlands in nahezu jeder Sportart teilnehmen können. Im Bereich Triathlon holten jetzt im Bundesfinale in Berlin unsere Schüler einen hervorragenden vierten Platz.
Über 4.000 Schüler in mehr als 400 Teams nahmen an den deutschen Meisterschaften teil. Zuerst wurden über Region-, und Landesentscheide die jeweils besten Teams der Bundesländer gesucht. Unsere Schule hat hier zum ersten Mal überhaupt den Titel des Bayrischen Meisters gewonnen und durfte somit Bayern auf Bundesebene vertreten. Als einzige Realschule stellten unsere Kids viele Sportgymnasien und Eliteschule des Sports in den Hintergrund und konnten sich am Ende über einen herausragenden vierten Platz freuen.
Neben den sportlichen Highlights kam auch die Kultur nicht zu kurz. So wurde in den Wettkampfpausen etwa das Brandenburger Tor und der Bundestag besichtigt. Auch eine Spreerundfahrt und der Besuch von Madame Tussauds standen auf dem Programm, ehe zum Abschluss eine riesige Abschlussparty mit über 5.000 Sportlern und Betreuern in der Max-Schmeling-Halle stattfand.

» nach oben

Schulbustraining


Auch am Anfang dieses Schuljahres wurde an der Staatlichen Realschule Brannenburg zusammen mit dem Regionalverkehr Oberbayern (RVO) ein Schulbustraining durchgeführt. Dieses soll den Schülern der 5. Klassen bei der sicheren und problemlosen Bewältigung des Schulwegs helfen. Die Fünftklässler lernten dabei spielerisch, wie durch ihr richtiges Verhalten Unfälle vermieden werden können. Gezeigt wurde ihnen unter anderem, dass man eine Klasse direkt neben dem Bus verstecken kann, ohne dass ein Schüler vom Busfahrer gesehen werden kann. Als Auszeichnung für die erfolgreiche Teilnahme erhielt jedes Kind am Ende des Trainings eine Urkunde.
.

» nach oben