StartseiteTermineSchulprofilSchulfamilieUnsere SchuleServiceMediaArchiv SchullebenKontaktImpressum

Schulprofil:

Unsere Schule

Schulname

Leitbild-Werte

Wahlpflichtfachgruppen

Partnerschule des Wintersports (PZW)

MINT 21

Kooperationsmodell

Zusatzangebote

Offene Ganztagsschule (GTS)

Inklusion

Schulsanitätsdienst

Schülerbücherei

Streitschlichter

Patenprojekt

CAD / TZ

Denk-mal-Raum

Unterrichtszeiten

Allgemein:

Startseite

 
 
MINT-Koordinator der Schule
 
ZwRSK Peter Lankes
 
Fächerverbindung: M / Ph / Inf
 
Telefon: (08034) 707317
 
 

» nach oben

Grußwort von Dr. Andreas Hochholzer

 
 

Grußwort 12.3.2012 Realschule Brannenburg 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

zunächst möchte ich mich für die freundliche Einladung zu diesem Übertrittsabend der neuen 5. Klassen an die Realschule Brannenburg bedanken. Herr Hochmuth hat mich bereits kurz vorgestellt. Ich koordiniere die MINT 21-Initiative an Bayerischen Realschulen. Die Dientzenhofer-Schule ist eine der 32 Projektschule, die diese Initiative mittragen. Was ist denn die MINT 21-Initiative?

Die MINT 21-Initiative ist eine von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. gemeinsam mit dem Kulturministerium gefördertes Projekt. Ziel dieser Initiative ist es die MINT-Kompetenzen an Bayerischen Realschulen zu fördern und zu stärken.  

Was ist denn MINT eigentlich? Es ist das, was uns täglich umgibt, und was uns in einer Gesellschaft, die so hochtechnisiert ist, oftmals sehr fremd geworden ist. Kaum ein Lebensbereich gibt es noch, der nicht einen MINT-Hintergrund aufweist. Wir benützen wie selbstverständlich die verschiedensten Technologien, die physikalische Prozesse, die Informationsmedien und wissen so wenig davon. Wenn wir aber verantwortungsvoll mit der Umwelt und in der Gesellschaft leben wollen, dann brauchen wir auch ein Grundverständnis der Abläufe davon. Dieses Grundverständnis ist für unsere Kinder lebens- und überlebenswichtig, denn sie entscheiden später, wohin es geht und was zu tun ist. 

Sie kennen sicherlich die Geschichte von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer. Was macht Lukas der Lokomotivführer um Jim Knopf diese Wundermaschine Lokomotive näher zu bringen? Zunächst zeigt er sie ihm, dann nimmt er Jim Knopf mit in den Führerstand und schließlich lässt er ihn selbst fahren.  

Besser kann man eigentlich nicht erklären, wie wir den Umgang mit Technik und den Naturwissenschaften erlernen können. Und genau dies unterstützt die MINT 21-Initiative. Sie fördert die konkreten Projekte an den MINT-Schulen, sie fördert das Verständnis für die Mathematik, für die Informationstechnologien, für die Naturwissenschaften und für die Technik bei jungen Menschen, bei Mädchen wie Jungen. 

Was heißt das nun konkret? Sie werden gleich eine Präsentation der Realschule Brannenburg sehen, die zeigt wie Schüler sich mit einem MINT-Bereich spielerisch auseinander setzten können. Und Sie werden sehen, wie spannend das sein kann.  

Sehr geehrte Damen und Herren, Sie suche die richtige Schule für Ihr Kind, Sie suchen den richtigen Zweig, der passt. Das ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die Sie für Ihre Kinder übernehmen. Ich wünsche Ihnen dafür alles Gute und jetzt noch einen schönen und interessanten Abend. 

Dr. Andreas Hochholzer

MINT 21-Initiative an Bayerischen Realschulen

» nach oben

 
 

Ab dem Schuljahr 2010/11 zählen wir zu einer der vier MINT-Schulen in Oberbayern-Ost.

Was ist MINT?
Die Leitidee dieses Projektes ist es, Schülerinnen und Schüler im Unterricht so früh als möglich mit den MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) vertraut zu machen und Begeisterung zu wecken.

Unser Konzept für MINT:
5. und 6. Klassen: Natur und Technik (Frau John)
5. bis 8. Klassen: Elektronik (Herr Jordan)
8. bis 10. Klassen: Roboting (Herr Geiring)

Die eingeplanten Stunden wurden zusätzlich durch das Kultusministerium genehmigt.

» nach oben

Alternative Energien

 
Alternative Energien
 

Projektbeschreibung

Zum Halbjahr 2012-13 wurde von 12 Schülerinnen und Schülern der Klasse 8aI im Rahmen des MINT Wahlunterrichts Physik der Wunsch geäußert, ein physikalisches Projekt durchzuführen.  Da das Thema Energie in der 8. Klasse in Physik eine große Rolle spielt und alternative oder erneuerbare Energien zur Zeit sehr kontrovers diskutiert werden, haben die Schülerinnen und Schüler sich mit ihrem Physiklehrer Herrn Peter Lankes für das Thema Alternative Energie entschieden.
Es wurden vier Gruppen mit jeweils drei Schülern gebildet. Jede Gruppe entschied sich für den Bau eines Gerätes zur Nutzung von Energie aus Sonne, Wind oder Wasser. Folgende vier Geräte wurden geplant und von der jeweiligen Gruppe gebaut: Ein Solarkocher, ein Sonnenofen, ein Windrad und ein Wasserkraftwerk. Dabei stand im Vordergrund, dass der Kostenaufwand für alle Geräte so gering wie möglich gehalten wird und nach Fertigstellung der Geräte eine erfolgreiche Erprobung stattfindet und auch Messungen sowie Berechnungen bzgl. der Leistung und des Wirkungsgrades durchgeführt werden können. Die Geräte wurden bis zum Juli 2013 nicht vollständig fertiggestellt. Im Schuljahr 2013/14 wurde das Projekt unter der Leitung von Herrn Lankes mit der gesamten Klasse 9aI weitergeführt und erweitert. Es wurden die Fächer IT/CAD und Erdkunde  mit dem IT-Lehrer Herrn Werner Hack und der Ek-Lehrerin Frau Jessica Lagowska hinzugenommen. Die 28 Schüler der Klasse wurden entsprechend der vier Geräte in vier Gruppen mit jeweils 7 Schülern eingeteilt. Zwei Schüler waren für die Fertigstellung der Geräte zuständig und befassten sich praktisch mit der Umwandlung von mechanischer in elektrische Energie und erprobten die Geräte. Zwei Schüler erarbeiteten die physikalischen Inhalte zu den Geräten, führten Messungen und Experimente sowie deren Auswertungen und entsprechende Berechnungen durch. Zwei Schüler erstellten zu ihrem Gerät mit Hilfe von CAD eine Bauanleitung mit Explosionsdarstellung und Kinematik. Ein Schüler befasste sich mit der Nutzung und dem weltweiten Einsatz des Gerätes. Die Ergebnisse wurden in einer Präsentation den Eltern und interessierten Schülern vorgestellt.

 

Über diesen Link gelangen Sie zur Anfangsseite der Präsentationen.

 

 

» nach oben

MINT Expedition nach Wolfsburg

» nach oben

Informationsabend zum Übertritt März 2013

Konrektor Peter Lankes führt im Rahmen der MINT-Initiative kleine Experimente vor.


Alle Plätze in der Aula waren vollbesetzt: Die Dientzenhofer-Schule lud zum alljährlichen Informationsabend für den Übertritt an ihre Realschule ein.
Neben den Informationen durch die Schulleitung und den Kurzfilm „Schule und Wirtschaft in Bayern“ gab es ein reichhaltiges Angebot. So führten wieder die Tutoren engagiert Eltern und Schüler durchs Schulhaus, spielten mit den Kindern und begrüßen die Eltern. Die Fachbereiche MINT und Musik öffneten ihre Pforten. Einen Überblick gaben auch die „Partnerschule des Wintersports (PZW)“ und die offene Ganztagsschule.
.

» nach oben

Lego-Mindstorms (Juli 2009)

Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling übergibt Lego Mindstorms an die Staatliche Realschule Brannenburg
Herr Hochmuth (Direktor Staatliche Realschule Brannenburg), Sparkasse Rosenheim: Herr Donderer, Herr Ruhé)
Die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling übergibt einen ganz besonderen Lego-Baustein, der die Herzen von Kindern, Jugendlichen und Vätern gleichermaßen höher schlagen lässt, an die Staatliche Realschule Brannenburg. Ein Ziel der Schule ist es, die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu fördern. Schüler der 7ten und 8ten Klassen können mit Hilfe des besonderen Kinderspielzeugs die Welt der Technik entdeckt. Im Rahmen des IT-Unterrichtes bauten die Schüler zusammen mit dem betreuenden Lehrer Herrn Hommel einen LEGO-Roboter gebaut und programmierten ihn.

» nach oben

SENIORENPROJEKT
Nicht nur fächerübergreifend, sondern auch altersübergreifend, konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8e beim Seniorenprojekt Erfahrungen sammeln. Die Schülerinnen und Schüler brachten in vier Unterrichtseinheiten sehr individuell und mit viel Engagement den teilnehmenden Senioren aus Brannenburg das Arbeiten am Computer näher. Während die Senioren lernten wie man einen Brief am PC schreibt, wie man im Internet surft oder was ein Computervirus ist, konnten die Jugendlichen viele Erfahrungen im sozialen und didaktischen Bereich sammeln.
Einen Tag der besonderen Art erlebten die Schüler der Klasse 8a der Dientzenhofer Realschule Brannenburg an der FH Rosenheim: so hörten sie einen Vortrag über die Eigenschaften verschiedener Holzarten und konnten im Bereich Informatik ein Ameisenvolk programmieren.

Die Schüler der Klasse 9e der Dientzenhofer Realschule Brannenburg konnten im Gläsernen Labor in München ihr bereits Erlerntes über chemische Reaktionen in die Praxis umsetzen.

» nach oben

Die Schüler der Klasse 9f der Dientzenhofer Realschule Brannenburg konnten sich bei einem Praktikumstag bei Sandoz in Kundl einen Einblick in chemische Arbeitsmethoden verschaffen.



Im Folgenden finden Sie einzelne Workshop-Angebote als PDF-Flyer zum Download:

*
» WORKSHOP-ANGEBOTE (20. November 2009) [109 KB]
*
» WORKSHOP-ANGEBOTE (02. Februar 2010) [286 KB]
*
» WORKSHOP-ANGEBOTE (09. Februar 2010) [175 KB]
*
» Schüler-Berichterstattung / Umfrageergebnisse vom 09. Februar 2010 [94 KB]

 
 
Weiterführende Links
 
Über die folgenden Links erhalten Sie weitere Informationen über MINT und Angebote von MINT.
 
 
 
 

» nach oben