StartseiteTermineSchulprofilSchulfamilieUnsere SchuleServiceMediaArchiv SchullebenKontaktImpressum

Archiv Schulleben:

Archiv Schulleben 2008/09

Archiv Schulleben 2009/10

Archiv Schulleben 2010/11

Archiv Schulleben 2011/12

Archiv Schulleben 2012/13

Archiv Schulleben 2013/14

Archiv Schulleben 2014/15

Archiv Schulleben 2015/16

Allgemein:

Startseite

Brannenburger Fußball-EM


Nicht Spanien, nicht Italien..... Polen und Frankreich sind Europameister!

Zumindest wenn man von der Brannenburger Fußball EM ausgeht.

Denn parallel zur echten EM wurde an unserer Schule ebenfalls ein EM-Turnier ausgetragen. Jeder Klasse der Jahrgangsstufe 5 bis 9 wurde dafür ein europäisches Land zugelost. Dieses galt es dann nicht nur auf dem Spielfeld, sondern in Form einer Kulturmeisterschaft, auch neben dem Feld zu vertreten. So durfte man sich die letzten Wochen nicht wundern, wenn einem eine griechische Göttin oder die Meerjungfrau von Kopenhagen im Schulhaus entgegen kam.

Gespielt wurden insgesamt 38 Vorrundenspiele. Für die „Kleinen“, also die 5. und 6. Klassen ging es anschließend ins Halbfinale. Bei den „Großen“ wurden die Halbfinalteilnehmer durch vier Viertelfinalpaarungen ermittelt. Im „großen“ Finale konnten sich die Franzosen (8c) mit einem verdienten 3:1 gegen die Bayern (7a) durchsetzen. Als Trostpreis erhielten die Bayern allerdings die EM Krone für den Kulturmeister, da sie ihr Land durch Trikots, Fahnen und Gesänge am Besten repräsentierten.

Das Finale der Unterstufe wurde zum Herzschlagfinale. Griechenland (6a) forderte hier die Tschechen (5a) heraus. Nach einem 1:1 unentschieden musste ein 9-Meter-Schießen die Entscheidung bringen. Dieses konnten die Tschechen mit 3:2 denkbar knapp für sich entscheiden. Die Kulturwertung ging an die Dänen (5e), die trotz des frühen Scheiterns Ihres Teams eine vorbildliche Unterstützung lieferten.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die tollen Spiele!
.

» nach oben

Biathlon-Meisterschaft in Wasserburg


Endlich war es so weit: Die 20 Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die sich im März gegen die schulinterne Konkurrenz durchsetzen konnten, durften die Realschule Brannenburg bei der Oberbayrischen Schulmeisterschaft in Wasserburg vertreten. Je zwei Mädchen- und zwei Jungenstaffeln traten gegen sieben weitere Schulen an. Eine Staffel setzte sich jeweils aus fünf Schülern der Jahrgangsstufen 5 bis 9 zusammen.
Nach spannenden, schweißtreibenden und vor allem kräftezehrenden Wettkämpfen standen ein 8., zwei 6. und ein hervorragender 4. Platz zu Buche. Auch unsere Lehrerstaffel, die durch einen Kollegen aus Bad Aibling und eine Kollegin aus Altötting ergänzt wurde, durfte sich über einen vierten Platz freuen.
Die Urkunden für diese guten sportlichen Leistungen wurden vom Ministerialbeauftragten für Oberbayern, Herrn Peltzer, an unsere Schüler übergeben.
Für eine besondere Motivation sorgte die Anwesenheit der Junioren-Olympiasiegerin im Biathlon, Franziska Preuss.
.

» nach oben

Besuch des Bayerischen Landtags


POLITIK HAUTNAH ERLEBEN !!!

Im Rahmen der pädagogischen Betreuung des Bayerischen Landtags besuchte die Klasse 10b der Dientzenhofer Realschule Brannenburg mit ihren Lehrern Frau Egger und Herrn Prechtel das Maximilianeum.
Nach einer kurzen Einführung über Organisation und Aufgaben des Landtags stand der Besuch einer Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend und Sport auf dem Programm. Zur Sprache kamen u.a. eine mögliche Neuverteilung der Unterrichtsstunden im G8, eine flexible Oberstufe sowie der Einsatz von Schulsozialarbeitern an den Bayerischen Gymnasien.
Im Anschluss daran entwickelte sich eine abwechslungsreiche Diskussion im Plenarsaal mit den regionalen Abgeordneten des Landkreises. Frau Gottstein (FW), Frau Noichl (SPD), Herr Stöttner (CSU) und Frau Will (SPD) standen den Schülern Rede und Antwort.
Den Abschluss bildete ein gemeinsames Mittagessen in der Landtagskantine.
.

» nach oben

Abschlussprüfung hat begonnen


Themenlieblinge Olympia und Kinder im Kaufrausch
.

Wie an allen bayerischen Realschulen begann auch an der Dientzenhofer- Realschule Brannenburg die diesjährige Abschlussprüfung am zweiten Tag mit dem Fach Deutsch. 113 Prüflinge brüteten in der Turnhalle der Schule vier Stunden lang über den hochaktuellen Aufgaben.
Bei den Erörterungen lauteten die zwei meist gewählten Themen „2012 werden wieder die Olympischen Sommerspiele ausgetragen. Warum hat dieses Ereignis einen so hohen Stellenwert? Erörtern Sie auch mögliche Kritikpunkte.“
Gerne gewählt wurde auch die Erörterung „Bewegungsmangel von Kindern… Ursachen und Problemlösungen.“
Beim textgebundenen Aufsatz war der Text „Kinder im Kaufrausch“ der diesjährige Favorit.
.

» nach oben

Galileo in der Schule


Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

In der Schulbücherei der Dientzenhofer-Realschule in Brannenburg führte ProSieben-Reporter Klas Bömecke eine Umfrage durch, in welcher Schüler des Abschlussjahrganges zu ihrem Medienverhalten befragt wurden. Ziel dabei war es, das altgebräuchliche Lexikon und das moderne Smartphone hinsichtlich ihrer Funktionalität gegenüberzustellen. Im weiteren Verlauf wetteiferten zwei Schüler – jeweils „bewaffnet“ mit einem Lexikon und einem Handy – darum, wer einen von Bömecke vorgegebenen Begriff am schnellsten findet. Das Ergebnis der Recherche war, dass das moderne Hilfsmittel zwar schnell und einfach zu handhaben ist, aber das Lexikon in vielen Fällen fundierte Angaben liefert.
.

Über den folgenden Link gelangen Sie zum Video von ProSieben, welches an unserer Schule gedreht wurde:

» GALILEO VIDEO-CLIP: DINGE DIE VOM AUSSTERBEN BEDROHT SIND
.

» nach oben

Brauchtumstag 2012


Zum wiederholten Male bewiesen die Schüler der Dientzenhofer Realschule Brannenburg vor den Pfingstferien, dass die Erhaltung der bayerischen Tradition nicht nur eine hohe kulturelle Wertigkeit besitzt, sondern auch Spaß machen kann.
Im Rahmen des „Bayerischen Brauchtumstag“ versammelten sich unzählige Schüler in Tracht auf dem Pausenhof, die dank großzügiger Sponsoren mit einer frischen Breze belohnt wurden.
.

» nach oben

Europa-Tag an der Dientzenhofer-Schule

Die Symbole der Europäischen Union standen im Vordergrund

„Da lernt man etwas fürs Leben“, so die einhellige Meinung der Klasse 8 b der Dientzenhofer-Schule zum Europa-Tag.

Auf dem Stundenplan standen die Symbole der Europäischen Union wie die gemeinsame Währung, Fahne und Hymne. So lernten die 30 Schüler, dass die EU-Flagge anders als die der USA angelegt sei und ihre 12 Sterne als Zeichen der Vollkommenheit gelten.

Referent Rainer Schwarzer und Seminarleiter Rudolf Zehentner bescheinigten der Klasse durchaus Gymnasialniveau, worüber sich die Schüler natürlich sehr freuten.
.
Stellten sich zum Klassenfoto nach der Europa-Stunde auf:
Klasse 8 b mit Referenten und Schulleiter Marcus O. Hochmuth

» nach oben

Let me entertain you - Schulkonzert 2012


„Let me entertain you” - Schulkonzert 2012

An zwei Abenden nahmen die Schülerinnen und Schüler der Dientzenhofer-Schule auch in diesem Jahr das zahlreich erschienene Publikum mit auf eine kurzweilige, musikalische Reise. Unter der Leitung von Korbinian Weber eröffnete das Blasorchester das Konzert und begeisterte mit zwei virtuos vorgetragenen Stücken. Das breite Feld der bayerischen Volksmusik wurde im Anschluss in verschiedenen Formationen präsentiert: Saiten-, Zither-, Hackbrett- und Tanzlmusik sowie ein Akkordeon-Duo agierten gekonnt und voller Spielfreude. Nach einem gelungenen Auftritt der Streichergruppe und des Saxofon-Quartetts vermittelte der Schulchor unter der Leitung von Andrea Bönning mit drei rhythmischen und stimmungsvollen Stücken viel Freude an der Musik.

Am Beginn des zweiten Teiles des Konzertes sorgte die Bigband unter der Leitung von Alois Plomer für Stimmung und erntete dafür begeisterten Applaus. Die jährliche Percussions-Darbietung übernahm in diesem Jahr die Klasse lOe, die mit einem Bodypercussion-Stück ein sicheres Gespür für Takt und Rhythmus bewies. Beim rockigen Finale des Abends beeindruckten in gleicher Weise die starken Stimmen sowie die begeistert spielenden Instrumentalisten der Schulband. Mit „Let me entertain you" beendete sie das unterhaltsame Konzert, das viele Höhepunkte zu bieten hatte.
.

» nach oben

Endstation in den Regionalfinals

 

Die Jungs der Jahrgänge 2000 und 2001 machten es den Mädls nach und qualifizierten sich durch Siege über die HS Raubling und das Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim für das Regionalfinale.
Das männliche Finale fand in Traunreut, das der Mädls in Rosenheim statt. Leider waren die gegnerischen Schulen für unsere Brannenburger Fußball-Kids eine Nummer zu groß, so dass beide Teams mit je zwei Niederlagen die Heimreise antreten mussten. Da jedoch beide Mannschaften hauptsächlich mit den jüngeren Jahrgängen vertreten waren, freuen wir uns bereits jetzt auf die nächste Spielzeit, in der wir als die Älteren versuchen werden an die Leistungen anzuknüpfen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
 
Regionalentscheid Jungen Wettkampfklasse IV
Brannenburg         Freilassing          2:5
Brannenburg         Traunreut            0:4
 
 

 
Regionalentscheid Mädchen Wettkampfklasse III
Brannenburg         Trostberg          0:1
Brannenburg         Laufen              1:2
 
 
 

» nach oben

Fußball-Kreisentscheid Mädchen II und III


Dass nicht nur Jungs Fußball spielen können haben unsere Mädchen beim Kreisentscheid am 26. April in Rosenheim eindrucksvoll bewiesen.

Die „Älteren“, also die Mädls der Jahrgänge 96 und 97, konnten erst im Finale gestoppt werden. Hier musste, genau wie im Championsleague-Halbfinale am Vortag, ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Denkbar knapp verloren die Brannenburger Mädls nach insgesamt 14 Elfmetern gegen die RS Bad Aibling.

Absolut beeindruckend spielten aber auch unsere „kleinen“ Mädls (Jahrgänge 98-2000). Ohne Gegentor und mit einem Torverhältnis von 10:0 holten sie sich nach zwei Siegen gegen Bad Aibling und Rosenheim den Titel des Kreismeisters. Mit diesem Erfolg qualifizierten sie sich für das Regionalfinale.

Herzlichen Glückwunsch!
.

» nach oben

Biathlonwoche an der Dientzenhofer-Schule

Die letzte Schulwoche vor den Osterferien stand ganz im Zeichen des Biathlonsports.

Allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5 bis 9 wurde es ermöglicht, Einblicke in diese populäre Wintersportart zu gewinnen. Dank einer Leihgabe der Realschule Wasserburg konnte jeder seine Geschicklichkeit und Zielgenauigkeit an professionellen Lasergewehren testen. Anstelle von Langlaufskier und -loipe wurde ein Laufparcours inklusive Strafrunde in der Turnhalle aufgebaut. Im Rahmen des Sportunterrichts qualifizierten sich jeweils die zwei besten Mädchen und Jungen jeder Klasse für einen Bestenwettkampf am Ende der Woche. Insgesamt konnten somit ca. 600 Kinder erste Erfahrungen im Biathlon machen.
Vor einer atemberaubenden Kulisse traten dann am Freitag, den 30. März die besten 96 Schülerinnen und Schüler gegeneinander an. In nervenaufreibenden und schweißtreibenden Rennen wurden die Jahrgangsbesten ermittelt, die am Schuljahresende unsere Realschule bei einem überregionalen Biathlon-Schulwettkampf vertreten dürfen.






Folgende Schülerinnen und Schüler konnten sich gegen die Konkurrenz durchsetzen:

5. Klasse: Verena Zäch und Tobias Zeiß
6. Klasse: Stefanie Bende und Daniel Wiedmann
7. Klasse: Romy Urth und Georg Steer
8. Klasse: Franziska Reichert und Maxi Werberger
9. Klasse: Andrea Rastinger und Alex Madl

Herzlichen Glückwunsch zu diesen hervorragenden Leistungen!

» nach oben

Handball

Handball Regionalentscheid Jungen III

Im Regionalentscheid zur bayrischen Handball-Schulmeisterschaft mussten sich unsere Jungs der Jahrgänge 99 und 2000 dem Gymnasium Traunreut geschlagen geben. Obwohl die Brannenburger Ausrichter des Spiels waren und somit einen Heimvorteil hatten, waren die Traunreuter in allen Belangen überlegen und siegten deutlich mit
38 : 9.
Trotzdem heißt es für die Brannenburger-Jungs Kopf hoch, denn im nächsten Jahr versuchen wir es wieder!
.

» nach oben

Social Media - Facebook, YouTube, Twitter & Co

Volles Haus bei Facebook-Vortrag
Verkehrsstau und Gedränge vor der Brannenburger Realschule

Über 250 Besucher kamen zum Brannenburger Forum der Dientzenhofer-Realschule, um sich über soziale Netzwerke zu informieren. Mit Unterstützung der Sicherheitsgemeinschaft Inntal und der Hanns-Seidel-Stiftung konnten sich die vielen Eltern und Schüler auf einen kurzweiligen Abendvortrag über Facebook, YouTube und Twitter freuen.

Bereits am Nachmittag fand die gleiche Veranstaltung für beide Kollegien der Mittel- und Realschule Brannenburg statt.

„Zeitungen wird es immer geben“, beruhigte Referent Matthias Lange die Zuhörer. Gleichwohl geht ein Riss durch die Gesellschaft, der sie in eine analoge (Bücher, Radio, Fernsehen und Tageszeitung) und in eine digitale Hälfte (Internet, soziale Netzwerke) aufteilt. Wenn das soziale Netzwerk Facebook ein Land wäre, hätte es heute etwa 845 Millionen Einwohner. 1198 Jahre würde es allein dauern, um die Videos, die an einem Tag ins Netz gestellt werden, anzusehen. Der Referent empfahl den jüngeren Zuhörern, die Internet-Bezeichnung „Freunde“ nicht als echte Freunde, sondern als Kontakte aufzufassen und Fotos sorgfältig auszuwählen. „Die Kommunikation ist nicht mehr privat. Sie ist längst öffentlich. Das Internet vergisst nichts!“, so Lange. Zu beachten ist auch, wen man bei Facebook in seine „Freunde-Liste“ aufnimmt. Dazu sollten die Privatsphären-Einstellungen heruntergedreht werden.

In seinem Schlusswort wies Realschuldirektor Marcus Hochmuth darauf hin, dass die Schule Informationsangebote machen könne. Eine ernsthafte Diskussion über die Inhalte des Abends müsse im Elternhaus erfolgen.
.

» nach oben

Skilager Klasse 8b


Am Montag um achde san mia in Bus neigsting
Und dann oa Woch beim Skifahren in Westendorf blim.
Am Martlhof da warn ma om,
recht gmiatlich wars da drom
Da Werner hod kocht a supa guads Essn,
do hom sie olle an Bauch voi gfressn.
Skifahrn, des macht richtig Spaß,
deswegn hama gem Voigas.
Jeden Omd ham mia Gemeinschaftsspiele gmacht,
da ham mia uns olle an Osch obglacht.
A Kickatunier hods nadirle a gem,
gwunna hod Werder Bremen.
Da Markus hod gmacht an riesen Stunt,
do is er auf`m Buggl glandt.
Da Lugge mit Voigas imma vorn dro,
und fahrt sogar an Pfosten oh.
Da boarische Simkampf war a rechte Gaudi,
gwunna hod de Gruppn vo unsam Pistenraudi.
Apres-Ski ham mia a gmacht,
do is a glei a Liegestui zam gracht.
De Buam hom aufgspuit mit eanana Ziach,
i muass song des war goned so schiach.
Unsan Schlachtruf ko koana toppen,
weil olle andan floppen:
„Rann an die Buletten! Da musst du sie bedienen! Hey, Hey, Hey!“
.

» nach oben

Sportlehrer in Reit im Winkl

Bayerische Schneesport-Meisterschaft 2012 der Realschullehrer in Reit im Winkl

Zum ersten Mal reisten ein paar unserer Lehrer in das „Schneeloch“ Reit im Winkel, um an einem Vielseitigkeitswettkampf teilzunehmen. Es galt sich in den Disziplinen Ski, Snowboard, Langlauf und Rodeln mit anderen Realschulen zu messen.

Nach spannenden, anstrengenden und vor allem lustigen Wettkämpfen belegte unsere Mannschaft einen sehr akzeptablen 4. Platz bei 33 teilnehmenden Mannschaften.

Für die Dientzenhofer Realschule starteten folgende Teilnehmer:
Tanja Kunz (Ski), Felix Auer (Ski), Sebastian Frisch (Snowboard), Kurt Ebner (Langlauf) und Christoph Aderbauer (Rodeln).
.

» nach oben

Landkreisschachturnier 2012


Beim Landkreisschachturnier 2012 in Prien, ausgerichtet vom Landratsamt Rosenheim, haben die zwei Brannenburger Realschulmannschaften hervorragend abgeschnitten.
Die jüngere Mannschaft (5. und 6. Klassen) konnte unbesiegt den 1. Platz in ihrer Gruppe belegen. Der älteren Mannschaft gelang ein respektabler 3. Platz.

In der jüngeren Mannschaft spielten:
Brett 1: Marinus Kronfeldner (6. Klasse), 4 Siege
Brett 2: Maximilian Heumader (5. Klasse), 5 Siege
Brett 3: Leonhard Obermair (5. Klasse), 6 Siege
Brett 4: Sebastian Szücs (5. Klasse) 5 Siege und
Stefan Herold (6.Klasse) 2 x unentschieden
Mit zwei Mannschaftsunentschieden, fünf Siegen und keiner Niederlage erreichte das Team unangefochten den 1. Tabellenplatz!

In der älteren Mannschaft spielten:
Brett 1: Julian Loferer (9. Klasse)
Brett 2: Nicolas Wendlinger (6. Klasse)
Brett 3: Maximilian Tiefenmooser (9. Klasse)
Brett 4: Miriam Westermeier (7. Klasse)
Mit drei Siegen und zwei Niederlagen erspielte sich das Team mit nur einem halben Brettpunkt Rückstand den 3. Platz.
.

» nach oben

PZW Kids besuchen Biathlon-WM

Der Bayerische Skiverband ermöglichte "seinen" PZW Kids den Besuch der
Biathlon-WM.
Am 6. März verfolgten die PZW Schüler der Realschule Brannenburg
gemeinsam mit dem Finsterwalder Gymnasium Rosenheim die WM in Ruhpolding.
Die Kids konnten den 20 km Einzelwettbewerb der Herren live und hautnah
an der Strecke miterleben und fieberten begeistert bei jedem Schuss mit.

» nach oben

Facebook, YouTube, Twitter & Co

Abendvortrag für Eltern und Schüler zum Thema Facebook, YouTube, Twitter & Co am Donnerstag, 01.03.2012 in der Aula der Mittelschule

Das Brannenburger Forum wird sich dieses Jahr mit dem Thema „Facebook, YouTube, Twitter & Co. – soziale Netzwerke auf dem Vormarsch!“ auseinandersetzen.
Man zeigt sich Bilder aus dem Urlaub, Fotos von der letzten Feier. Man verabredet sich. Es geht recht privat zu im Internet. Weltweit dürften 800 Millionen Menschen bei Facebook registriert sein. Für viele sind sie ein Teil ihres Alltags, manchen bedeuten sie ein neues Leben. Selten bleibt es dabei, dass junge Leute nur ein Profil ins Internet stellen.
In Zusammenarbeit mit der Sicherheitsgemeinschaft Inntal und der Hanns-Seidel-Stiftung wird am Donnerstag, den 01.03.2012 um 19:00 Uhr in der Aula des Schulzentrums Herr Matthias Lange, Journalist, kurzweilig mit praktischen Beispielen informieren. Wir würden uns freuen, wenn vor allem Sie als Eltern an diesem Termin teilnehmen könnten. Ihr Kind kann ebenfalls mit dabei sein.

» nach oben

Schüler besuchen Münchner Philharmoniker

Ende Februar machte sich die Klasse 6b gemeinsam mit Frau Bönning und Frau Breunig auf den Weg nach München, um dort den Pauker der „Münchner Philharmoniker” Stefan Gagelmann zu treffen. Im Rahmen des Projektes „Spielfeld Klassik” stellte der Profimusiker der Klasse auf sehr anschauliche Weise verschiedene Schlaginstrumente vor und bezog die Schüler dabei aktiv mit ein. So erfuhren die Kinder Wissenswertes über die Pauke, das Xylophon, das Glockenspiel, das Marimbaphon und weitere interessante Instrumente. Die Schüler durften selbst die große Trommel, das Becken, den Gong und das Tamtam spielen. Die sehr spannende und informative Veranstaltung fand mit einer Besichtigung des großen Konzertsaales der „Münchner Philharmoniker” einen schönen Abschluss.

» nach oben

Brannenburger Schüler an der FH Rosenheim

Einen besonderen Unterrichtstag erlebten die Schüler der Klasse 8a der Dientzenhofer-Realschule Brannenburg im Rahmen der Schüleruni an der FH Rosenheim.
In zwei Workshops konnten sie das Programmieren von Lego Mindstorms Robotern bzw. „AntMe“ üben und deren Erfolg spielerisch überprüfen. Bei Letzterem wird ein Ameisenvolk in die Lage versetzt, sich Futter zu sammeln, Käferfeinden auszuweichen und auf die Markierungen von anderen Ameisen zu reagieren. Dabei sammelt das Ameisenvolk Punkte. Ziel des Workshops ist es, durch geeignete Abänderung und Ergänzung von Methoden die erfolgreichste Ameisentruppe zu schaffen.
Die Brannenburger Realschule ist seit Beginn der Schüleruni dabei. Ein Vorteil ist dabei sicher, dass sie zu einer der nur 32 besonderen MINT-Schulen in Bayern zählt. Die MINT21-Initiative an Bayerischen Realschulen fördert die qualitative Verbesserung des MINT-Unterrichts an bayerischen Realschulen. Dabei soll eine Steigerung des Schüleranteils insgesamt und der Mädchen an der Wahlpflichtfächergruppe I (mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Bereich) erprobt werden.

» nach oben

Pausenhof des Schulzentrums umgestaltet


Mit der Umgestaltung des Pausenhofs am Schulzentrum gingen die dortigen Bauarbeiten in die letzte Runde. Über mehrere Jahre hinweg wechselten sich die Schwerpunkte der Baumaßnahmen ab. Nach der Verlegung der Freisportflächen und dem Bau der Dreifachturnhalle stand die Sanierung der alten Turnhallen auf dem Programm. Mehrere Monate nahm auch die energetische Sanierung der Schulgebäude in Anspruch, gleichzeitig liefen die Arbeiten zur Fertigstellung der Mensa für die Haupt- und Realschüler. Die Gesamtkosten der energetischen Sanierung der Schulen belaufen sich auf 3,9 Millionen Euro.
.

» nach oben

Adventskonzert der Dientzenhofer-Schule


Innehalten im vorweihnachtlichen Trubel konnten die Besucher beim Adventskonzert der Dientzenhofer Realschule in der Degerndorfer Christkönig-Kirche. Die Musikgruppen der Schule, darunter die von Korbinian Weber geleitete Blasmusik sowie Hackbrett-, Geigen- und Zithermusik, erfreuten mit stimmungsvollen Weisen. Den Zauber der staadn Zeit spüren ließen auch die Klarinettenmusik und das Akkordeonduo sowie die Weisenbläser und Familie Astner mit ihrem ausdrucksstarken Gesang. Mit nachdenklichen Texten stimmte Sprecher Josef Kaffl die zahlreichen Besucher aufs Weihnachtsfest ein, Pfarrer Helmut Kraus dankte allen, die mit ihren Spenden am Ende der Veranstaltung die Arbeit der „Brannenburger Tafel“ unterstützten.
.

» nach oben

Basketballturnier der 9. Klassen


Wie in den letzten Jahren fand auch in diesem Jahr kurz vor Weihnachten das traditionelle Basketballturnier der 9. Klassen statt. Jede der fünf 9. Klassen stellte zwei Mannschaften, wobei jede Mannschaft stets zwei Mädchen auf dem Feld haben musste. In der Vorrunde wurden in zwei Gruppen nach dem Prinzip Jeder-gegen-Jeden die beiden Gruppenersten ermittelt. Diese spielten dann in zwei Halbfinalen und einem Finale den Turniersieger aus. Nach insgesamt 27 Spielen mit jeweils 8 Minuten Spielzeit stand schließlich der verdiente Turniersieger fest. In einem denkbar knappen Finale konnte sich nach einer hart aber fair umkämpften Partie die Klasse 9A gegen die D-Klasse durchsetzen.

Allen teilnehmenden Sportlern ist ein großes Lob für ihren Einsatz und die Begeisterung an der Sportart Basketball auszusprechen!
.

» nach oben

Handballturnier


Nach einigen Jahren hat erstmals wieder eine weibliche Handballschulmannschaft unsere Realschule bei einem Turnier vertreten. Die Mädchen der Wettkampfklasse II (Jahrgang 95 - 98) konnten im Regionalentscheid einen hervorragenden 2. Platz erreichen und das als mit Abstand jüngste Mannschaft des Turniers.
Gratulation!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Gym Traunreut AKG Traunstein 10 : 8
RS Brannenburg AKG Traunstein 9 : 5
RS Brannenburg Gym Traunreut 2 : 11

» nach oben

Berufsinformationsabend 2011


Am Montag, den 14. November 2011, fand am Abend im Rahmen des Kooperationsmodells ein Berufsinformationsabend in der Maria-Caspar-Filser-Schule und der Dientzenhofer-Schule statt. Schüler und Eltern hatten die Gelegenheit, sich bei fast 30 Firmen und Institutionen über Praktikums– und Ausbildungsplätze, Bewerbungsverfahren und Einstellungschancen individuell und persönlich zu informieren. Anschließend informierten Herr Reith von der Bundesagentur für Arbeit und Herr Harsch von der Staatlichen Beruflichen Oberschule Rosenheim in Vorträgen über die Ausbildungssituation im Landkreis Rosenheim und über weitere schulische Bildungswege im Anschluss an die Realschule.
.

» nach oben

Literatur und Volksmusik


Literatur und Volksmusik an der Dientzenhofer Realschule Brannenburg

Am 30.11. füllte sich die Aula der Dientzenhofer Realschule mit Lehrern, Schülern, Eltern und weiteren Interessierten zu einer Dichterlesung des ehemaligen Schülers Christian Lorenz Müller. Untermalt wurde die Lesung durch die Zither- und Hackbrettmusik der Schule.

Der Wahlsalzburger las fesselnd aus seinem Debütroman „Wilde Jagd“ vor, der im österreichisch-bayerischen Land spielt. Emmeran, die Hauptfigur beschreibt er bilderreich und zupackend als einen sensiblen jungen Mann, der auf dem Hof seines Bruders und dessen Frau lebt. Er spricht nicht gern. Lieber macht er die Stallarbeit oder Holz im Bergwald. Am offensten noch ist er gegenüber seinem Neffen Johannes. In seiner Freizeit gibt er den ländlichen Dämonen der Mittwinterzeit Gesichter, indem er behörnte Holzmasken schnitzt – bis er durch den Arbeitsunfall von Johannes plötzlich aus der Bahn geworfen wird. Schuld und Sorgen treiben ihn um. Da lernt er Katja kennen und verliebt sich in sie. Durch sie kann sich die Verhärtung um ein lange gehütetes Geheimnis langsam lösen, und eine scheinbar im Schweigen erstarrte Welt beginnt sich zu verändern.

Im Anschluss an die Lesung führte Herr Helfried Wachter, der ehemalige Deutschlehrer des Autors, ein offenes Bühnengespräch mit seinem „Schüler“, nicht ohne aus dem Nähkästchen zu plaudern. In entspannter Atmosphäre entwickelte sich ein Dialog zwischen dem Publikum und dem Autor, indem dieser bereitwillig auf Fragen der Zuhörer einging.
.

» nach oben

Musikfest in Bad Aibling


Teilnahme am Musikfest der Realschulen in Bad Aibling

Unsere Schule vertrat mit der Tanzlmusik unter der Leitung von Herrn Plomer das diesjährige Musikfest der Realschulen in Bad Aibling. Die fünf jungen Musiker schafften es mit einer Schnellpolka das Publikum zu begeistern und haben so unsere Schule würdig vertreten. Wir gratulieren zu dieser Leistung!

» nach oben

Bischof besucht Brannenburger Realschule


Weihbischof Wolfgang Bischof besuchte die Dientzenhofer-Realschule in Brannenburg zu einem Arbeitsfrühstück mit den Religionslehrern. Dem Austausch mit den Religionslehrkräften schloss sich eine intensive Gesprächsrunde mit Schülern der 10. Klassen an.

„Religionslehrer sind auch Seelsorger, sie erreichen 100 % der jungen Katholiken“, stellte der Weihbischof fest. Einigkeit zwischen Bischof und Religionslehrkräften bestand darin, dass der Lebensraum Schule für die Mehrzahl der Jugendlichen fast der einzige Raum ist, in dem religiöse Fragen aufgegriffen werden und in dem sie religiöse und gottesdienstliche Erfahrungen sammeln. Neben dem Religionsunterricht komme den Schulgottesdiensten, Andachten und Besinnungstagen größte Bedeutung für die religiöse Entwicklung der jungen Menschen zu.

Deshalb müsse die Qualität stimmen, und sie stimme an vielen Schulen, aber bei weitem nicht an allen, so die Teilnehmer. Es bestand Einigkeit, dass Kirche gefordert sei, dem Feld Schule deutlich mehr Aufmerksamkeit zu widmen. „Auch Religionsunterricht und Schulgottesdienste brauchen wirksames Controlling.“, fasste Weihbischof Bischof zusammen.
Im Anschluss traf sich der Weihbischof mit Schülern der 10. Klassen zu einem intensiven Gespräch über „Gott und die Welt“. „Welche Vorschläge haben Sie, um die Kirche für Jugendliche attraktiver zu machen?“, lautete eine der Schülerfragen, denen sich der Weihbischof stellte. Fertige Rezepte hatte auch er nicht, aber die Pfarreien seien gefordert, die geänderte Lebenswelt der Jugendlichen ernst zu nehmen und sich darauf einzustellen.
„Sie sind ganz anders, als wir Sie uns vorgestellt haben.“, lautete ein großes Lob, das Weihbischof Bischof bei der Abschlussrunde bekam.

Schulleiter Marcus O. Hochmuth legte dem Weihbischof zum Abschied noch die Realschule als Ganzes ans Herz. „Bitte setzen Sie sich für die Zukunft und den Bestand dieser Schulform ein. Unsere Jugend und unser Bilddungssystem braucht neben Mittelschulen und Gymnasien auch Realschulen, um jeden und jede individuell optimal fördern zu können.“

» nach oben

Arbeitsgemeinschaft "Schulgarten"


Eine reiche Ernte gab es für die Arbeitsgemeinschaft "Schulgarten", die in Kooperation mit der Maria-Caspar-Filser-Volksschule angeboten wird.
Beim "Schlaugärtner-Wettbewerb" von E.O.N. Bayern gewannen die Schüler für ihre Gestaltung der Kräuterschnecke eine Schlaugärtnerbox mit vielen Geschenken und dazu 500 Euro, die für die weitere Gestaltung des Schulgartens verwendet werden können. Die Arbeit im Schulgarten vermittle den Kindern einen praktischen Umgang mit der Natur sowie zusätzliches Wissen über gesunde Ernährung, freute sich Alexander Usselmann von der E.O.N. Regionalleitung bei der Preisverleihung.
An dieser Stelle möchten wir uns beim Steinbruch Huber für die großzügige Spende der Nagelfluhsteine für die Kräuterschnecke und beim Sägewerk Nagl für den Rindenmulch bedanken. Außerdem bekommen wir immer wieder Unterstützung von der Gemeinde Brannenburg und vom Hausmeister Herrn Haufen von der Grund-und Hauptschule.
Vielen Dank!
Rita Deknatel und Maria Krüg
.

» nach oben

Erlebnispädagogik in Maria Alm


In der 6. Jahrgangsstufe müssen die Schüler sich für ein Wahlpflichtfach entscheiden und damit werden die Schüler und Schülerinnen in der 7. Klassen neue „zusammengewürfelt“.
Aus diesem Grund haben die Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Schuljahres die Möglichkeit die „neue“ Klasse, besser kennenzulernen. Diese drei Tage in Maria Alm sind hervorragend geeignet, um von Anfang an ein Gemeinschaftsgefühl in der Klasse entstehen zu lassen. Es wird nicht nur durch gemeinsame sportliche Betätigungen, sondern auch durch das Miteinander in freier Natur, die gemeinsame Abendgestaltung und der Einsatz eines Diplom-Sozialpädagogen eine neue Klassengemeinschaft geschmiedet. Verstärkt wird das Ganze durch die sportlichen Aktivitäten, wie die Bewältigung eines Seilparcours oder das Rafting (Schlauchbootfahren), welche die Teamfähigkeit und auch das Selbstvertrauen der Jugendlichen extrem steigern.
Um dieses für die Schüler wichtige Ereignis durchführen zu können erhält die Schule seit Jahren durch den Elternbeirat eine finanzielle Unterstützung.
.

» nach oben

Schulbustraining


Auch am Anfang dieses Schuljahres wurde an der Staatlichen Realschule Brannenburg zusammen mit dem Regionalverkehr Oberbayern (RVO) ein Schulbustraining durchgeführt. Dieses soll den Schülern der 5. Klassen bei der sicheren und problemlosen Bewältigung des Schulwegs helfen. Die Fünftklässler lernten dabei spielerisch, wie durch ihr richtiges Verhalten Unfälle vermieden werden können. Gezeigt wurde ihnen unter anderem, dass man eine Klasse direkt neben dem Bus verstecken kann, ohne dass ein Schüler vom Busfahrer gesehen werden kann. Auch wurde erklärt, wie man mit dem Bus sicher zur Schule und sicher wieder nach Hause kommt. Als Auszeichnung für die erfolgreiche Teilnahme erhielt jedes Kind am Ende des Trainings eine Urkunde.
.

» nach oben