StartseiteTermineSchulprofilSchulfamilieUnsere SchuleServiceMediaArchiv SchullebenKontaktImpressum

Archiv Schulleben:

Archiv Schulleben 2008/09

Archiv Schulleben 2009/10

Archiv Schulleben 2010/11

Archiv Schulleben 2011/12

Archiv Schulleben 2012/13

Archiv Schulleben 2013/14

Archiv Schulleben 2014/15

Archiv Schulleben 2015/16

Allgemein:

Startseite

Spendenlauf 2010

Jeder Kilometer zählt ...

Laufen und dabei Gutes tun wollten unsere Schüler beim Spendenlauf 2010, der von der SMV der Dientzenhofer-Realschule vorgeschlagen und von der Fachschaft Sport unter der Schirmherrschaft des Brannenburger Bürgermeisters Herrn Lederer am 13. Juli durchgeführt wurde.
Über 600 Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 waren aufgerufen möglichst viele Runden zu drehen, nachdem sie ihren ganz persönlichen Sponsor gefunden hatten. Für jeden gelaufenen Kilometer sollten Vater, Mutter oder Großeltern 1 € in die Spendenkasse einzahlen. Zehn beliebig ausgewählte Läufer brauchten erst gar nicht zu Hause nachzufragen, denn hier sprang großzügig die Firma ANITA ein, die nicht nur für die Runden aufkam, sondern auch die Getränkeversorgung übernahm und ihre „Renner“ mit roten T-Shirts ausstattete. Ebenso fürsorglich sprang die Firma Kaffl (EDEKA) ein, die frisches Obst und Gemüse lieferte. Das Material für die Absperrung der Strecke stellte die SPARKASSE Brannenburg zur Verfügung.
Am Start herrschte großes Gedränge, als die Schüler sich klassenweise zwischen Neubau und neuer Turnhalle in Aufstellung brachten. Spätestens nach den ersten ein zwei Kilometern lichtete sich das Band der Läufer, denn nicht jeder konnte oder wollte sich verausgaben wie z.B. die besten: Christoph Anker, 9d, oder Seppi Staudacher, 9e, die es auf 6 Runden bzw. 12 km brachten. Neben großen, kleinen, schnellen Läufern und Genussgehern tauchten auch immer wieder ein flotter Papa und eine sportliche Omi auf, die es dem Sohn bzw. dem Enkelkind gleichtun wollten.
Die Strecke verlief über die mittleren, meist schattigen Abschnitte des Baches zur Schule. An der engsten Stelle zwischen Hauptgebäude und Turnhalle befanden sich die Durchgangsstellen, an denen gestempelt wurde. Unmittelbar danach standen Getränke und Obsthappen zur Erfrischung bereit. Besonders wohltuend empfanden die Schüler wahrscheinlich den von Lehrern in Aktion gebrachten Wasserschlauch, der an diesem heißen Sommertag wenigstens für kurze Zeit die herbeigesehnte Abkühlung brachte.
In den 60 Minuten schafften alle Schüler zusammen 4055 Kilometer. Auch die Gemeinschafts-leistung wurde belohnt, denn die besten Klassen erhielten einen Zuschuss für ihre Klassenkasse:

Jahrgangsstufe 5: 5 d mit 7,7 km
Jahrgangsstufe 6: 6 c mit 8,2 km
Jahrgangsstufe 7: 7 a mit 7,5 km
Jahrgangsstufe 8: 8 e mit 7,1 km
Jahrgangsstufe 9: 9 c mit 8,5 km

Insgesamt spendeten die Schüler bzw. die Elternsponsoren über 5.200,- €.
Ein Teil dieser Summe, nämlich 3.500,- € werden der „Brannenburger Tafel“ zu Gute kommen, während die restlichen 1.700,- € für den Aufbau einer Schule in Afrika Verwendung finden.

Allen den Lauf unterstützenden Firmen, dem Schirmherrn und den aktiven Teilnehmern sei an dieser Stelle nochmals ein großes DANKESCHÖN gesagt.

Die Fachschaft SPORT

» nach oben

Musical Awaken


Das Musical erzählt die Geschichte einer bayerischen Schulklasse, die im Rahmen einer Exkursion das Londoner Wachsfigurenkabinett
"Madame Tussauds" besichtigt. Im Zuge dessen spaltet sich die Klasse in zwei Lager. Die Streitigkeiten und gegenseitigen Provokationen
münden schließlich in einer Mutprobe, anlässlich derer einige Schüler die Nacht heimlich im Museum verbringen. Auf diese Weise soll sich herausstellen, welche Partei "mehr Mumm in den Knochen" hat.
In Anbetracht der überschaubaren Räumlichkeiten sind die Jugendlichen über ihr kleines Abenteuer anfangs noch recht amüsiert. Schnell wird aus dem Spaß jedoch bitterer Ernst, als ein Schüler der Wachsfigur des ägyptischen Königs Memorat den prunkvollen Stab entreißt. Besagter Gegenstand galt - laut Informationsschild - bereits in der Antike als Machtsymbol, mit dessen Hilfe der Pharao Tote wieder zum Leben erwecken konnte ...

» nach oben

Abschlussprüfung 2010

Abschlussprüfung an Realschulen hat begonnen
Wie an allen bayerischen Realschulen begann auch an unserer Schule die diesjährige Abschlussprüfung mit dem Fach Deutsch. 148 Prüflinge brüteten in der komplett sanierten Turnhalle der Schule vier Stunden lang über den hochaktuellen Aufgaben.
Bei den Erörterungen lauteten die zwei meist gewählten Themen „Internetportale … erfreuen sich großer Beliebtheit. Welche Gründe gibt es dafür? Welche negativen Begleiterscheinungen sind damit verbunden?“
Gerne gewählt wurde auch die Erörterung „200 Jahre Oktoberfest München: Große und kleine Volksfeste erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Welche positiven und negativen Seiten haben solche Veranstaltungen?“
Beim textgebundenen Aufsatz waren die Texte „Das Pubertier“ und „Für Harald drückt Zivi Marcus noch einmal die Schulbank“ die diesjährigen Favoriten.

» nach oben

Besuch im OVB-Medienhaus

Die Klasse 8a zu Besuch im OVB-Medienhaus in Rosenheim
Über die Entstehung ihrer Heimatzeitung informierten sich am 17.6.2010 die 29 Schüler und Schülerinnen der Klasse 8a der Dientzenhofer-Schule.
Diese Fahrt erfolgte, nachdem die Realschüler im Unterricht mit ihrer Lehrerin Rebecca Brunner bereits intensiv das Medium Zeitung behandelt hatten. Abschließend zu diesem Themenkomplex besuchten die Schüler nun mit Frau Brunner und Frau Göschel das OVB-Medienhaus. Am Vormittag besichtigten die Realschüler unter der Führung von Ingrid Aßbichler die Druckerei in der Aisingerwies. Dort zeigten sie sich besonders von der 126 Tonnen schweren Druckmaschine begeistert. Anschließend nahmen die Schüler neben der Zeitungsredaktion auch den Sendebetrieb in den Studios von Radio „Charivari“ und Radio „Galaxy“ unter die Lupe.

» nach oben

Schulkonzert 2010

 
Gemäß dem Motto „Musik ist die einzige Sprache, die auf der ganzen Welt verstanden wird“ zeigten die Schüler der Dientzenhofer Realschule bei drei ausverkauften Konzerten in der Wendelsteinhalle ein internationales Programm.
Das Blasorchester unter der Leitung von Michael Morgott begeisterte am Anfang mit dem magischen „Zauberland“ und den atmosphärisch dichten „Selections from Harry Potter“, gefolgt vom Schulchor der 5. Und 6. Klassen unter der Leitung von Eva Ullmann am Klavier sowie mehreren Instrumentalisten.
Den gelungenen bayerischen Teil des Abends gestalteten vier Ensembles: Nach der pfiffigen Tanzlmusik zeigte die Saitenmusik viel Gefühl und Virtuosität. Geigen- und Hackbrettmusik bezauberten mit ihren fein akzentuierten Darbietungen.
Kräftig und stimmungsvoll intonierte der Schulchor der 7. bis 10. Jahrgangsstufe - der wie jedes Jahr auch von einigen Lehrern gesanglich unterstützt wurde - „Good news“, „Shalom“ und „Hail holy Queen“.
Präzise und mit spielerischer Leichtigkeit zeigte die Bigband unter Leitung von Alois Plomer bei „James Bond Theme“, „Brasil“ und „It´s still Rock and Roll“ ihr Können.
Einen festen Platz im Repertoire des Konzerts haben die fantasievollen Percussion-Darbietungen, bei denen auch Alltagsgegenstände zum Einsatz kommen. Schüler bewiesen beispielsweise, dass sie auch mit Kochlöffeln stets im richtigen Takt bleiben konnten.
Das rockige Finale des Konzerts gestalteten die beiden versierten Schulbands und ein vierköpfiges Schlagzeug-Ensemble. Im Vordergrund begeisterten die Sängerinnen Marina Resch, Vanessa Kuhn und Sherin Jähnel.Die Zuhörer quittierten die facettenreichen Leistungen der Schüler mit langanhaltendem Applaus.
 

» nach oben

Europa im Unterricht

Europawoche an der Brannenburger Realschule
„Europa, wohin gehst du?“ Unter diesem Motto erhielt die Klasse 7b Besuch im Unterricht. Referent Rainer Schwarzer und Seminarleiter Rudolf Zehentner widmeten den Schülern einen rund zweistündigen Informations- und Diskussionsvormittag zum Thema Europa. Die vielen Fragen der Klasse wurden genau beantwortet, und die Realschüler diskutierten mit ihren Gästen auch über die aktuelle Krise Griechenlands und über den Verfall des Euros.

Damit die große Politik nicht zum Hals- oder Beinbruch wurde, durften die Jugendlichen Gleichungen mit den Gründungs- und Erweiterungsstaaten lösen. Auf humorvolle Art erfuhr die Klasse, dass Politik manchmal auch einfach wie das Lösen von Gleichungen sein kann. Nach wie im Fluge vergangenen zwei „Schulstunden“ dürfte es wohl von nun an ein paar mehr Europa-Befürworter an der Dientzenhofer-Schule geben.

» nach oben

Drogenprävention

Wie man die Umwelt positiv beeinflusst

Vortrag zur Drogenprävention an der Dientzenhofer -Schule

Brannenburg - Kriminalkommissar i.R. Günther Völker hat einen Suchtpräventionsvortrag an der Staatlichen Realschule Brannenburg gehalten. Eltern, Lehrer und zahlreiche Gäste waren in die Aula der Dientzenhofer-Schule gekommen. Die Hanns-Seidl-Stiftung und die Sicherheitsgemeinschaft Inntal, die mit Olaf Kalsperger, Matthias Lederer und Janö Irányi stark vertreten waren, hatten diesen Abend mit unterstützt.


Schulleiter Marcus O. Hochmuth stellte eingangs den Referenten vor. Günter Völker hat als ehemaliger Kriminalhauptkommissar maßgeblich die Drogenpräventionsberatung im Bereich der Polizeidirektion Traunstein mit aufgebaut und geprägt. Seit vielen Jahren ist er für das Kultusministerium in der Lehrerfortbildung tätig.

Bei seinem Vortrag im Rahmen des Brannenburger Forums ging Völker zunächst auf die alltäglichen Bedürfnisse des einzelnen Menschen ein. Wird ein Mensch durch positive Signale seiner Umgebung motiviert, seine Leistung auf verschiedenen Gebieten gewürdigt, so stellt sich ein hormonell gesteuertes Glücksgefühl ein. Diese Glückshormone ähneln chemisch den meisten Suchtmitteln, nur dass sie natürlich abbaubar sind und keine der gravierenden Nebenwirkungen haben.

Drogen lauern in der heutigen Spaß- und Konsumgesellschaft überall und deswegen ist Drogenprävention für alle, Eltern und Pädagogen, gleichermaßen wichtig. Häufig führt der Konsum von legalen und illegalen Drogen im Kindes- und Jugendalter zum verfestigten Suchtverhalten später.

Prävention und Aufklärung ist in jedem Fall besser als eine Entziehungskur. Die anwesenden Eltern verfolgten aufmerksam den Vortrag des Referenten, der sehr anschaulich einen Überblick über die verschiedenen Drogen u.a. Spice, Cannabis, Exctasy und deren Wirkungen gab. Besorgte Eltern konnten auch Fragen stellen, woran man erkennt, dass ein Kind Drogen nimmt und was dagegen zu tun ist.

Der Referent brach eine Lanze für eine Werbung, das Leben mit Glücksmomenten anzureichern. Antiwerbung gegen den Selbstbetrug am Körper durch Suchtverhalten und Suchtmittel erreiche die Zielgruppe der gefährdeten Personen kaum. Viele weitere Aspekte führten zu der ganzheitlichen Zusammenschau durch den Referenten.

» nach oben

Schüleraustausch mit Italien

Erster Schüleraustausch mit der Scuola Secondaria "C.Casteller" in Paese/Treviso, Italien
Gruppenfoto mit allen beteiligten Schülerinnen und Schüler in der Aula der Schule.
 
In der zweiten Woche der Osterferien machte sich eine kleine Gruppe von Schülerinnen unserer Schule auf nach Treviso, im Nordwesten Venedigs.
Die Fahrt begann am Ostermontag um 22.00 Uhr in Kufstein und gleich am ersten Tag durften unsere Schülerinnen nach einer herzlichen Begrüßung bis zum Nachmittag mit ihren Gastgebern die Schule besuchen und gewannen einen kleinen Einblick in den Schulalltag in Italien.
Die folgenden Tage verbrachten die Schülerinnen mit ihren Gastfamilien und entdeckten mit den italienischen Schülerinnen und Schülern gemeinsam Treviso und Venedig.
Da sie in den Familien untergebracht waren, bekamen die bayrischen Gäste auch Einiges vom Alltag in italienischen Familien mit und konnten so Eindrücke von einem Land sammeln, die ihnen völlig neu waren, auch wenn die meisten unter ihnen die Gegend um Venedig aus mehreren Urlaubsfahrten kannten.
Die Tage des Austausches erlebten die Schülerinnen sehr intensiv und entsprechend tränenreich war dann der Abschied am Montag, bevor unsere Schülerinnen in den Nachtzug stiegen um am Dienstag Morgen wohlbehalten zuhause anzukommen und so der erste Schüleraustausch unserer Schule mit der Scuola C. Casteller in Paese zu Ende ging.
Unsere Schülerinnen während einer Werkstunde an der italienischen Schule.
Ausflug mit den Familien am letzten gemeinsamen Sonntag.
 
Internetadresse unserer Partnerschule:
» www.castellerpaese.it

» nach oben

Spende für die Tafel

Schüler der Realschule Brannenburg organisieren Spende für die Tafel
Klasse 7f der Dientzenhofer -Realschule mit den gesammelten Spenden
 
Unter Leitung von Frau Kathrin Schober machten sich die Schüler der Klasse 7f der Dientzenhofer-Realschule auf den Weg zur benachbarten Tafel. Die Schüler sammelten Produkte mit langer Haltbarkeit wie Nudeln, Reis, Konserven oder Marmelade, da diese aufgrund ihrer guten Lagerfähigkeit weit weniger häufig gespendet werden. Pfarrer Bernhard Bielasik erklärte den Schülern die Arbeit der Ehrenamtlichen und die Notwendigkeit dieser Lebensmittel- spenden, die Frau Magareta Bachleitner mit der Klasse an die Tafel übergab. Die Lebensmittelspenden sind eine zusätzliche Unterstützung, da die Tafel nur das weiterreichen kann, was sie selbst gespendet bekommt. Im Regelfall sind das Waren der umliegenden Geschäfte wie Obst, Gemüse, Brot- und Backwaren.
Klasse 7f der Dientzenhofer- Realschule bei der Tafel

» nach oben

Schulschach-Turnier des Landkreises Rosenheim

Beim Schulschachturnier des Landkreises Rosenheim im Gymnasium Bruckmühl wurde hart um die "Stockerl"-Plätze gekämpft. Dieses Schachturnier wird seit 1985 alle zwei Jahre ausgetragen. Studiendirektorin Sieglinde Weyrich und Bruckmühls Zweiter Bürgermeister Richard Richter begrüßten die 27 Teams aus 16 verschiedenen Landkreisschulen und wünschten den rund 120 Teilnehmern viel Erfolg.

Nach der Bekanntgabe der Turnier-Regularien rauchten die Köpfe an den Brettern und die Uhren liefen. Die nachmittägliche Siegerehrung, bei der es für die einzelnen Spieler sowie für ihre Schule Pokale gab, nahm der stellvertretende Landrat Dieter Kannengießer zusammen mit Sieglinde Weyrich vor.

Die Schüler Martin Schweinsteiger, Julian Loferer, Reinhard Meckel und Vinzenz Tiefenthaler der Realschule Brannenburg belegten dabei in der Klasse Ca (Realschulen und Gymnasien Klassen 5-8) den zweiten Platz.

» nach oben

Schüleraustausch Frankreich

Vom 05. – 12. 2.2010 nahmen 29 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9d und 9e am Schüleraustausch mit dem Collège La Galaberte in Saint Hippolyte du Fort und dem Collège de Coutach in Quissac im Gard in Südfrankreich teil.
Neben dem Schulbesuch standen bei frühlingshaften Temperaturen Ausflüge zum Pont du Gard, nach Les Baux de Provence, Arles, Nîmes und zum Kohlebergwerk in Alès auf dem Programm. Auch eine Party mit Schulband hatten die Jugendlichen mit ihren Eltern in der Dorfhalle von Saint Hippolyte du Fort organisiert.
Der Gegenbesuch der französischen Austauschpartner erfolgte vom 03.-11.05.2010 mit Schulbesuch, Ausflügen nach München, Salzburg, Neuschwanstein und Berchtesgaden und einer Party in der Dientzenhofer-Schule.

» nach oben

Aufführung "Scheinheilig" der Theatergruppe

Aufführungen am 24./25. Februar 2010

Einen amüsanten Abend erlebten die Besucher beim „bayerischen Lust-Frust-Spiel“ der Theatergruppe in der Dientzenhofer-Realschule. Das unter der Leitung von Regine Güntner frei inszenierte und mit jungen Darstellern der Klassen 5 bis 10 entwickelte Stück „Scheinheilig“ zeigte in sieben kurzweiligen Akten den Lebensweg des Mesner Gschafftl, für dessen von ziemlich menschlichen Schwächen geprägten Darstellung Benedikt Bichler einen besonderen Applaus erhielt. Mit viel Spielfreude agierten die nicht immer ganz heiligen „Heilige Cacilia“ (Marina Resch) und „Heiliger Florian“ (Daniel Glöckner). Starker Beifall belohnte auch die übrigen Jungschauspieler für ihr ausdrucksstarkes Spiel um die Frage, wer hier eigentlich nicht scheinheilig sei.
.

» nach oben

Kreis- und Bezirksfinale Ski Alpin





Kreisfinale Ski Alpin auf dem Sudelfeld

Mädchen III:
Marie Krimmer, Susanne Bliemetsrieder, Valerie Dupier, Sophia Hofmann




Kreisfinale Ski Alpin auf dem Sudelfeld

Mädchen IV:
Elisabeth Resch, Selina Chladek, Carina Stuffer

Kreisfinale Ski Alpin auf dem Sudelfeld

Am 4. Februar fand auf dem Sudelfeld das alpine Kreisfinale für die Schulen des Landkreises Rosenheim statt. Dort haben sich für das Bezirksfinale in Lenggries (S 14 mit den Jahrgängen 1995 und 1996) die Mädchen der Dientzenhofer-Realschule in Brannenburg, die Mädchen und Jungen des Finsterwalder-Gymnasiums qualifiziert.

Bezirksfinale Ski Alpin in Lenggries

Unter neun Mädchenmannschaften und elf Jungenmannschaften wurde am 25.02. ein Vielseitigkeits-Riesenslalom ausgetragen. Die Buben aus Rosenheim verfehlten dabei um nur 56 Hunderstel Sekunden den 3. Platz hinter den Mannschaften aus Bad Tölz, Garmisch und Tegernsee. Dabei fuhr Leon Flamm, der als jüngerer Jahrgang (1997) die Mannschaft verstärken durfte, mit der insgesamt fünftschnellsten Zeit ein ausgezeichnetes Rennen. Felix Klapprott und Simon Schroll ergänzten den Mannschaftserfolg. Die Mädchen kamen mit Anna Pongratz, Christina Freundl und Johanna Steinecker auf Platz 5. Abgeschlagen auf Rang 7 landeten diesmal die Mädchen der Realschule aus Brannenburg, weil sie auf ihre stärkste Fahrerin verzichten mussten.




Bezirksfinale Ski Alpin

PZW-Koordinator Reiner Heumann aus Brannenburg mit den Alpinen in Lenggries




Bezirksfinale Ski Alpin

Valerie Dupier, Susanne Bliemetsrieder und Sophia Hofmann

» nach oben

Basketballturnier der 9. Klassen

 
Am Dienstag vor den Weihnachtsferien (22.12.) fand unser traditionelles Basketballturnier für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen statt. Erstmals in der neuen Dreifachsporthalle begaben sich fünf Mädchen- und fünf Jungenmannschaften auf Punktejagd. Um 09:30 Uhr war Anpfiff für die rund 70 Basketballer, die mit großem Einsatz und bemerkenswerter Fairness zu Werke gingen. Nach insgesamt 20 Spielen unter der Leitung der Sportlehrer Herr Gigla und Herr Heumann standen die Gewinner fest. Bei den Mädchen belegten „The Fame Monsters“ aus der Klasse 9E Platz 1. Turniersieger bei den Jungen wurde das Team „Power Rangers“ aus der Klase 9D.
Noch ein großes Lob an alle Teams! Durch ihre schnelle Spielbereitschaft nach jedem Spielaufruf trugen sie maßgeblich zum reibungslosen und planmäßigen Ablauf des Turniers bei.
Wir freuen uns auf das nächste Turnier!

Die Turnierleiter
Hr. Gigla, Hr. Heumann
 

» nach oben

Streitschlichter der Dientzenhofer-Schule

Streitschlichtung an der Dientzenhofer Realschule

Eine kleine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der 7. und 8. Jahrgangsstufe wurde in diesem Schuljahr zu Streitschlichtern ausgebildet. Sie sind seit Dezember 2009 an unserer Schule im Einsatz und haben es sich zur Aufgabe gemacht, sich für ein friedliches Schulklima einzusetzen.
Die Aufgabe der Streitschlichter ist es, zwischen Schülern der 5.bis 8. Jahrgangsstufe in einem Konfliktfall zu vermitteln. Ziel dieser so genannten “Peer- Mediation“, ist, dass unparteiische Dritte, streitenden Jugendlichen helfen, selbst eine einvernehmliche Lösung für ihr Problem zu finden. Die Streitschlichter sprechen kein Urteil. Sie hören sich das Anliegen der streitenden Parteien aus beiden Perspektiven an und helfen dabei, der Ursache des Streits auf den Grund zu gehen und eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden, um zukünftige Streitigkeiten zu vermeiden. Die Streitenden werden schriftlich verpflichtet, den erarbeiteten Lösungsvorschlag einzuhalten und erhalten einen Nachtermin bei den Streitschlichtern, bei dem abgeklärt wird, ob beide Parteien sich daran gehalten haben.
Die Streitschlichtung findet dienstags und donnerstags in der Pause nach vorheriger Absprache in Raum N 11 statt.
Bei Streitigkeiten wie Mobbing, Ärger auf dem Pausenhof, Drohungen, usw. stehen die Streitschlichter zur Verfügung. Ansprechpartner sind Frau Göschel, die Klassleiter oder die Streitschlichter selbst (siehe Plakate im Schulgebäude).

Das Projekt Streitschlichtung ist erfolgreich angelaufen und wird erfreulicherweise von den Schülern der Dientzenhofer-Realschule gerne angenommen. Seitdem die Streitschlichter im Einsatz sind, wurden deren Dienste wöchentlich ein- bis zweimal von streitenden Schülern in Anspruch genommen, woran erkennbar ist, wie groß der Bedarf an Hilfe bei Streitigkeiten ist. Nach eigener Aussage konnten die Streitschlichter ihren Mitschülern bisher immer erfolgreich helfen, eine Lösung für ihr Problem zu finden, die es beiden streitenden Parteien möglich machte, den Streit zu beenden. Die häufigsten Streitpunkte bei den Schülern waren: Ärger auf dem Schulhof, Anfeindungen zwischen jüngeren und älteren Schülern, Streitigkeiten im Schulbus oder Mobbing einzelner Schüler innerhalb der Klasse.

» nach oben

PZW-Kick-Off am Finsterwalder-Gymnasium

24 Sportler offiziell in die Partnerschulen des Wintersports, Zentrum Inngau neu aufgenommen
 
Die diesjährige Auftaktveranstaltung eröffnete Lisa Hauzenberger-Recher als Schulleiterin des Finsterwalder-Gymnasiums. Sie konnte dabei nicht nur die gesamte Vorstandschaft des Skiverbands Inngau und ihren Kollegen Marcus Hochmuth, Schulleiter der Dientzenhofer-Realschule, begrüßen, sondern ganz besonders auch die 50 geladenen Wintersportler mit ihren Eltern. Eminent wichtig sei, so Hauzenberger-Recher, dass der Leistungsgedanke in Schule und Wintersport eine Synthese eingehe und positive Wechselwirkungen zeitige. Die harmonische und offene Zusammenarbeit von Schülern, Eltern, Lehrern, Trainern und Sportverbänden sei und bleibe hierfür die entscheidende Basis.

Peter Hubwieser stellte das Projekt Partnerzentrum des Wintersports (PZW) in der Gesamtkonzeption vor, so dass die Eltern der sieben neuen PZW-Kids aus Brannenburg und die Eltern der 17 neuen Wintersportler am Finsterwalder-Gymnasium umfassenden Einblick erhielten. Besonders erfreulich ist der erneute Zuwachs an Leistungsportlern gegenüber dem Vorjahr. Die jeweiligen Koordinatoren an den Schulen (Reiner Heumann, Beate Ganser, Walter Reindl) erklärten die spezifischen Umsetzungen des Projekts an der Realschule und am Gymnasium.
Schulleiter und Funktionäre mit den neu eingekleideten PZW-Kids
 
Auf der vorangegangenen Sitzung des PZW-Teams trat Prof.Dr. Hubwieser von seinem Amt als PZW-Vorsitzenden zurück. Walter Reindl ist nun sein Nachfolger. Neu ins Führungsgremium wurden auch berufen: Reiner Heumann als Vertreter der Dientzenhofer-Schule Brannenburg und Martin Werner als Elternsprecher und Vertreter des Sports.
 
Umfassende Infos finden Sie weiterhin unter » www.sv-inngau.de, Hyperlink „PZW“.

» nach oben

Erlebnispädagogiktage in Maria Alm

An der Dientzenhofer-Realschule in Brannenburg fanden auch in diesem Schuljahr wieder Erlebnispädagogiktage in Maria Alm (Salzburger Land) statt.

Diese Fahrt, die immer in der 7. Klasse durchgeführt wird, dient dazu, dass sich die Schülerinnen und Schüler in ihrer aufgrund der Wahlpflichtfächergruppe neu entstandenen Klasse besser kennen lernen und somit von Anfang an ein Gemeinschaftsgefühl entstehen kann. Hierfür scheinen diese Tage hervorragend geeignet, denn sie dienen nicht nur der sportlichen Betätigung. Das Miteinander in freier Natur, die gemeinsame Abendgestaltung und der Einsatz eines Diplom-Sozialpädagogen schmieden eine neue Klassengemeinschaft.
Verstärkt wird dies durch verschiedene Aktivitäten, wie die Bewältigung eines Seilparcours oder Rafting (Schlauchbootfahren), welche die Teamfähigkeit und auch das Selbstvertrauen der Jugendlichen steigern. Dabei erhält die Schule seit Jahren finanzielle Unterstützung durch den Elternbeirat.

» nach oben